Schriftgröße ändern
Seite drucken:  drucken.


 

Stadtgründung Bad Doberan - Münsterbau

Die Sehnsucht, dem Himmel ein Stück näher zu sein,

hat die Menschen im Mittelalter angetrieben, wunderschöne Kathedralen zu bauen. Ein herausragendes Beispiel dafür in der Epoche der Backsteingotik ist das großartige Münster in Bad Doberan.

 

Nach der Gründungssage von Bad Doberan soll bei einer herzoglichen Jagd an Stelle des heutigen Münsters ein Hirsch einen Schwan aufgeschreckt haben, der "dobre, dobre" kreischte. Dies heißt im altslawischen so viel wie "gut", so dass an der sumpfigen Stelle das Kloster bzw. die heutige Stadt Bad Doberan gegründet wurden und die Christianisierung ihren Anfang nahm. Insoweit wurde auf dem Stadtwappen mit dem Hirsch auch ein Schwan verewigt, welcher von einem Postament an einem der Münsterwege zu besichtigen ist.

Bereits aus der Ferne sind die gen Himmel in alle Richtungen aufstrebenden gotischen Backsteingiebel der Klosterkirche sehr beeindruckend – ein Symbol geistlicher und weltlicher Stärke.

       

Die schlichten, klaren Formen sind kennzeichnend für diesen Baustil – ähnlich der Natur und Lebensweise jener in diesem Teil des Baltikums seit Jahrhunderten beheimateten und von den Naturgewalten (insb. Sturm, Wasser) geprägten Menschen – nordisch by Nature.



nach oben

 

 


zurück

weiter
 

Leuchtturm an der Ostsee
Besucher unserer Seite
Counter

seit 01.02.2009


letzte Aktualisierung: 10.10.2017

von  WebART-jb